Das Bloggen und ich

Seit April ist nun doch schon eine Weile ver­gan­gen. Macht der noch et­was? Liest der noch?

Ja, das ma­che ich al­les noch – wenn auch in be­schränk­tem Maße. Der­zeit be­schäf­ti­gen mich an­dere Texte (Exil­dich­tung ira­ki­scher Ju­den, ara­bi­sche Texte zu Alex­an­der dem Gro­ßen), so­dass ich kaum die Zeit finde, Bel­le­tri­stik zu le­sen und zu be­spre­chen. Ich finde das sehr be­dau­er­lich, da es mir auch im­mer Freude be­rei­tet hat, ob­wohl mein Ver­hält­nis zu den so­zia­len Me­dien seit je­her recht halb­her­zig und ent­seelt ist.

Ich werde aber dar­über nach­den­ken, schöne Texte (Ge­dichte wie Prosa), die ich im Zuge mei­ner Ar­beit über­setzt habe, hier on­line zu stel­len. Ge­rade un­ter den Ge­dich­ten ira­ki­scher Ju­den fin­den sich viele sehr schöne Worte.

Énard, Mathias: Kompass

Der Ro­man Kom­pass des fran­zö­si­schen Ori­en­ta­li­sten und Schrift­stel­lers Ma­thias Énard ist seit der dies­jäh­ri­gen Leip­zi­ger Buch­messe in al­ler Munde. Er­schie­nen ist er al­ler­dings be­reits im Au­gust 2016. Es ist ein an­geb­li­ches »Buch der Stunde«, das ne­ben dem Ori­en­ta­lis­mus auch den Bei­trag des Ori­ents zur west­li­chen Kul­tur und Iden­ti­tät the­ma­ti­siert. Ich habe die­ses schwa­che Werk erst durch den Me­di­en­rum­mel wahr­ge­nom­men und mir nun zu­leide ge­tan. „Énard, Ma­thias: Kom­pass“ weiterlesen

Leseliste April

Die Werke auf der Le­se­li­ste für den Mo­nat April ste­hen fest. Da für mich der Hoch­schul­be­trieb wie­der be­ginnt, muss ich mich auf drei Werke für den ge­sam­ten Mo­nat be­schrän­ken. Die­ses Mal han­delt es sich um zwei ara­bi­sche Werke in deut­scher Über­set­zung und ei­nem deut­schen Werk.
„Le­se­li­ste April“ weiterlesen

Kanafani, Ghassan: Das Land der traurigen Orangen

Das Land der trau­ri­gen Oran­gen von Ghassan Ka­na­fani (er­schie­nen 1963) ist eine Samm­lung pa­lä­sti­nen­si­scher Er­zäh­lun­gen. Jede ein­zel­nen Er­zäh­lung stellt auf un­ter­schied­li­che Weise die Fol­gen der is­rae­li­schen Be­set­zung Pa­lä­sti­nas und die sich dar­aus auf­tu­en­den Schick­sale dar. Ich habe diese Er­zäh­lun­gen schon vor län­ge­rer Zeit im ara­bi­schen Ori­gi­nal ge­le­sen habe. Nun habe ich mir die deut­sche Über­set­zung vor­ge­nom­men. „Ka­na­fani, Ghassan: Das Land der trau­ri­gen Oran­gen“ weiterlesen

Khider, Abbas: Brief in die Auberginenrepublik

Das Buch Brief in die Au­ber­gi­nen­re­pu­blik ist der dritte Ro­man von Ab­bas Khi­der. Er er­zählt die Ge­schichte ei­nes Brie­fes, der der Zen­sur ver­schie­de­ner ara­bi­scher Staa­ten ent­ge­hen soll, und er ver­sucht, die man­nig­fal­tige Ge­walt ei­ner Dik­ta­tur dar­zu­stel­len, der je­der zum Op­fer fal­len und von der je­der (auch un­be­wusst) Teil wer­den kann.

Ab­bas Khi­der wurde mit dem Nelly-Sachs-Preis, dem Hilde-Do­min-Preis und dem Adel­bert-von-Cha­misso-Preis ge­ehrt. „Khi­der, Ab­bas: Brief in die Au­ber­gi­nen­re­pu­blik“ weiterlesen